Anzeige

Unterstützung bei Rückenschmerzen: Nervenbausteine aus der Apotheke

Zuletzt aktualisiert am: 23.09.2016 11:30:23
Unterstützung bei Rückenschmerzen: Nervenbausteine aus der Apotheke

Verschiedene Faktoren begünstigen das Auftreten von Rückenschmerzen. So können beispielsweise gesundheitliche Probleme der Muskeln, Knochen oder Nerven die Beschwerden verursachen. Gerade Nervenschädigungen sind als Ursache von Rückenschmerzen nicht zu unterschätzen, denn bei Rückenbeschwerden sind häufig auch Nerven des peripheren Nervensystems gereizt oder geschädigt. Druck oder Quetschungen wirken sich nachteilig auf diese Nerven aus – Schmerzen und Empfindungsstörungen entstehen in den betroffenen Bereichen, können aber auch an anderer Stelle des Körpers unangenehme Symptome hervorrufen.

Symptome einer Nervenschädigung im Rücken

Je nachdem, welche Nervenstrukturen betroffen sind, macht sich eine Nervenschädigung auf unterschiedliche Weise bemerkbar:

  • Es können Empfindungsstörungen wie Kribbel- und Taubheitsgefühle auftreten. Auch das Temperaturempfinden kann durch geschädigte Nerven beeinträchtigt sein, sodass Wärme und Kälte nur noch schlecht wahrgenommen werden.
  • Wenn muskelsteuernde Nerven geschädigt sind, hat das Konsequenzen für die Muskelfunktion. Die Muskeln reagieren dann anders als normalerweise auf den Nervenimpuls. Oft sind Verspannungen der Muskulatur die Folge. Oder die Muskelkraft ist schwächer ausgeprägt als üblich, sodass schon einfachste Bewegungen schwer fallen.
  • Sensible Nerven sind für die Wahrnehmung von Gewebeschäden zuständig. Sie melden dem Gehirn Verletzungen, indem sie ein Schmerzsignal senden. Sind sensible Nerven des Rückens geschädigt, kommt es zu starken Rückenschmerzen beim Aufrichten und Strecken der Wirbelsäule. Die Schmerzen führen wiederum zu Bewegungseinschränkungen. Schädigungen der sensiblen Nerven erzeugen oft brennende oder bohrende Schmerzen, die auch in Ruhe und ganz plötzlich auftreten können.

Bei Rückenschmerzen sind häufig die Nervenwurzeln an der Wirbelsäule von einer Schädigung betroffen. Als Nervenwurzeln bezeichnet man die Nervenstränge, die auf Höhe jedes Wirbels aus dem Rückenmark austreten. Zu einer Reizung der Nervenwurzel können Bandscheibenschäden oder eine knöcherne Einengung eines Nervenkanals führen. Stechende, ziehende Schmerzen, die in ein Bein ausstrahlen, können ebenso auftreten wie Taubheitsgefühle.

Diätisches Lebensmittel für besondere
medizinische Zwecke (bilanzierte Diät)

Unterstützung mit Keltican forte

Keltican forte ist speziell auf die ernährungsmedizinische Behandlung von Wirbelsäulen-Syndromen, Neuralgien und Polyneuropathien abgestimmt. Die enthaltene Nährstoffkombination aus Uridinmonophosphat, Vitamin B12 und Folsäure trägt zur Aktivierung körpereigener Reparaturprozesse bei. Keltican forte ist gut verträglich und einfach anzuwenden. Es kann sowohl bei vorhandenen Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Lactose, Gluten) als auch von Vegetariern/Veganern (gelatinefreie Kapseln) problemlos eingenommen werden. Empfohlen wird, eine Kapsel täglich mit etwas Flüssigkeit einzunehmen und das über einen längeren Zeitraum. Keltican forte ist eine bilanzierte Diät und exklusiv in der Apotheke erhältlich in Packungsgrößen mit 20 Kapseln und 40 Kapseln.

Produktinformation Keltican forte

Anzeige

 

Anzeige

Erklärvideo ansehen: Wie unterstützt Keltican forte?

Service

Anzeige
Apotheke
finden
oder
Kaufen Sie Keltican forte bei in einer Apotheke in Ihrer Nähe
Liebe Leser,
die Inhalte unseres Nervenschmerz-Ratgebers dienen ausschließlich Ihrer Erstinformation und sollten keinesfalls die Diagnose und Therapie Ihres Haus- oder Facharztes ersetzen. Bitte besprechen Sie jegliche (Selbst-)Medikation mit einem Arzt oder Apotheker.